Die Führungsaufgaben innerhalb des Synodalrats sind für die Übergangsfrist neu verteilt

Wie bereits an der Synode im Juni in Aussicht gestellt, hat sich der Synodalrat bis zur Wahl eines Präsidiums durch die Synode provisorisch konstituiert und die Aufgaben des Präsidiums unter den Ratsmitgliedern aufgeteilt. Den ausserordentlichen Vorsitz übernimmt Rosemarie Manser, die Stellvertretung Bendicht Schütz. Sie vertreten den Rat gegen aussen und übernehmen die internen Führungsaufgaben. Die übrigen Aufgaben des Präsidiums werden vorübergehend unter den Departementen aufgeteilt. Das wichtige Geschäft der Verfassungsrevision mit der Vorbereitung der Volksabstimmung wird von Florian Fischer wahrgenommen. Für die Spezialseelsorge ist Yvonne Lehmann zuständig. Ansprechperson für die Kirchgemeinden und das Pfarrkapitel ist Marie-Luise Blum.
Als ausserordentliche Vorsitzende für die Übergangszeit bis zur Neuwahl beschreibt Rosemarie Manser die Perspektiven. „Wir sind im Synodalrat gemeinsam zu einer tragfähigen Lösung gekommen. Alle haben Zusatzaufgaben übernommen, dafür bin ich dankbar. Im Vordergrund steht für uns, dass alle wichtigen Aufgaben innerhalb des Zeitplans erfüllt werden können. Vorrang hat dabei die Vorbereitung der Volksabstimmung über die neue Verfassung.“