Kirchgemeinde Luzern: Parlament verabschiedete Rechnung 2013

Über eine unverhofft positive Rechnung 2013 konnten die Ratsmitglieder des Grossen Kirchenrats an der Juni-Sitzung abstimmen. Zudem wählte der Rat das Präsidium sowie ein neues Mitglied in die Controlling-Kommission, nahm den Jahresbericht zustimmend zur Kenntnis und bewilligte die Betriebskredite 2015 der zehn Teil-Kirchgemeinden.

Finanzchef Walter Wittmann präsentierte mit Freude die Rechnung 2013 der Reformierten Kirche Luzern mit einem Überschuss von knapp 700‘000 Franken: “Einem Aufwand von 15,15 Mio. Franken stehen Einnahmen von 15,85 Mio. Franken gegenüber. Dies ist vor allem einem ausserordentlichen, nicht wiederkehrenden Steuerertrag zu verdanken. Ohne dieses einmalige Vorkommnis würde sich der Steuerertrag auf dem Vorjahrsniveau bewegen. Damit können wir Schwankungsreserven bei den Kirchensteuern sowie eine Rückstel-lung für die anstehende Sanierung des Gemeindezentrums Lukas bilden”. Er dankte allen Steuerzahlern für ihren unverzichtbaren Bei-trag, der die wichtige Arbeit erst ermögliche. Diskussionslos nahm denn auch der Grosse Kirchenrat die Rechnung zustimmend zur Kenntnis.

Controlling-Kommission komplett
Mit der Wahl der Biologin Jolanda Stocker aus der Teil-Kirchgemeinde Emmen-Rothenburg wurde die fünfköpfige Controlling-Kommission wieder komplettiert. Zur Präsidentin der Kommission wurde die Geschäftsführerin und Fachhochschul-Dozentin Christa Wenger Küng der Teil-Kirchgemeinde Stadt Luzern gewählt.
Schwerpunkte gesetzt
Den Jahresbericht 2013 des Kirchenvorstands präsentierte die Präsi-dentin Marlene Odermatt: “Wir legten und legen den Schwerpunkt un-serer Arbeit auf die Gemeinschaft und die Gemeindeentwicklung. Sehr viele Ressourcen haben wir in die Arbeit rund um das Austrittsverfahren der zwei Teil-Kirchgemeinden sowie in die Verfassungsrevision der Kantonalkirche investiert. Es ist uns ein Anliegen, dass wir die Bedürfnisse aller Anspruchsgruppen abholen, damit wir die anstehenden Strukturfragen im Sinne aller Teil-Kirchgemeinden mitgestalten können”. Die Mitglieder des Grossen Kirchenrats dankten dem Kirchenvorstand der Reformierten Kirche Luzern für dessen Engagement und Einsatz und nahmen den Jahresbericht 2013 zustimmend zur Kenntnis. Den Betriebskredit 2015 von 1,2 Mio. Franken für die zehn Teil-Kirchgemeinden genehmigte der Rat ebenfalls einstimmig.