Reformierte Kirche unterstützt kirchliches und zivilgesellschaftliches Engagement

Den Gesamtbetrag von 4‘300 Franken sprach der Synodalrat der Reformierten Kirche des Kantons Luzern für Projekte zur Friedenssicherung im Grenzgebiet von Palästina und Israel sowie zugunsten verbesserter Rahmenbedingungen beim Kohleabbau in Kolumbien. Unterstützt werden weiterhin ein Filmprojekt des Paraplegikerzentrums Nottwil SPZ, die Afrikanischen Literaturtage Luzern und die Herbert Haag Stiftung für Freiheit in der Kirche.

Die Synodalrat der Reformierten Kirche des Kantons Luzern prüfte vor den Sommerferien Finanzgesuche von Hilfswerken und gemeinnützigen Organisationen im In- und Ausland. Aus dem Notfall- und Freien Kredit konnten insgesamt Fr. 4‘300.- gesprochen werden.

Mit Fr. 3000.- ging der grössten Anteil an das internationale, ökumenische Friedensbeobachtungsprogramm EAPPI (Ecumenical Accompainment Programme in Palestine and Israel). Dieses Programm hat sich seit 2002 zum Ziel gesetzt, die Zivilbevölkerung im Grenzgebiet von Palästina und Israel vor Übergriffen schützen.

Die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien ask! erhält Fr. 500 für ihr Projekt, das sich gegen umweltschädliche und menschenfeindliche Rahmenbedingungen im Bergbau in Kolumbien wendet.

Neben diesem Engagement unterstützt die Reformierte Kantonalkirche ein Filmprojekt, das u.a. die interreligiöse-spirituelle Arbeit im Schweizerischen Paraplegikerzentrum Nottwil SPZ zeigt, mit Fr. 1000. Die Afrikanischen Literaturtage Luzern des Vereins Réveil Afrique erhalten Fr. 500.- in Anerkennung ihrer Arbeit. Als ökumenischer Beitrag gehen zudem Fr. 300 an die Herbert Haag Stiftung für Freiheit in der Kirche.