Interreligiöser Dialog

stkarli

Kulturelle Vielfalt, hier im St.Karli-Schulhaus in Luzern, bedeutet auch religiöse Vielfalt.

Die Landeskirchen des Kantons Luzern sind überzeugt, dass es wichtig ist, die Erde als lebenswerten Ort für alle Menschen zu gestalten – unabhängig von Alter und Geschlecht, von Herkunft, ethnischer Zugehörigkeit oder Religion. Anlässlich der ökumenischen Synode im Mai 2008 haben sie sich verpflichtetet, „dazu beizutragen, dass der vorurteilslose und verbindliche Dialog zwischen den Konfessionen, Religionen und Weltanschauungen auf gleicher Augenhöhe gepflegt wird und gemeinsame Projekte entstehen“. Die Landeskirchen unterstützen diesen Dialog aktiv, vernetzen Kirchgemeinden und Pfarreien miteinander und stellen Fachpersonen zur Beratung zur Verfügung.

Im November 2012 haben die Landeskirchen gemeinsame «Leitgedanken zum interreligiösen Dialog» verabschiedet. Auf dieser Grundlage ist die Broschüre «Das Leben teilen – Impulse für den interreligiösen Dialog» entstanden, die im Februar 2014 erschienen ist. Die Broschüre, ein niederschwelliger Zugang zum Thema, will mit Beispielen und Arbeitshinweisen die Pfarreien und Kirchgemeinden ermutigen, sich auf den Weg des interreligiösen Dialogs zu machen. Die Broschüre zeigt auch auf, dass interreligiöser Dialog heute schon unseren Alltag bestimmt, dass er in Schulen, Gemeinden, Vereinen bereits gelebt wird.

 

Christinnen und Christen sind herausgefordert von dieser Realität, berufen aus dem Glauben heraus – und engagiert. Die Landeskirchen laden deshalb dazu ein, mit dieser Broschüre zu arbeiten, sich auf neue und spannende Begegnungen einzulassen. Bilder und Beispiele sollen animieren, motivieren und ermutigen.

Rund ein Dutzend aktive Religionsgemeinschaften

Im Kanton Luzern sind rund ein Dutzend Religionsgemeinschaften aktiv. Sie engagieren sich seit langem für das friedliche Miteinander zwischen Religionen und Kulturen.

 

Informationen zu gemeinsamen Projekten der Luzerner Religionsgemeinschaften sind zu finden auf deren Website www.luzerner-religionsgemeinschaften.ch.

Kontakt und Beratung

  • Fachstelle OeME und interreligiöser Dialog der Reformierten Kirche Kanton Luzern, Carmen Jud, Tel. 041 417 28 87
  • Bereich Migration/Integration der katholischen Kirche Stadt Luzern, Nicola Neider, Tel. 041 229 99 22

Interreligiöser Veranstaltungskalender

Auf dem Platz Luzern finden sich dazu auch auf dieser Webseite der katholischen Kirche Stadt Luzern Informationen sowie ein Veranstaltungskalender.

Aus- und Weiterbildung

In in der Zentralschweiz gibt es folgende Aus- und Weiterbildungsangebote zum interreligiöses Zusammenleben:

Links und Materialien

  • Der Interreligiöse Think-Tank ist ein institutionell unabhängiger Zusammenschluss von Exponentinnen des interreligiösen Dialogs in der Schweiz, 2013 erschien der «Leitfaden für den interreligiösen Dialog».
  • Iras Cotis ist die Interessensgemeinschaft der in der Schweiz vertretenen Religionsgemeinschaften. Sie koordiniert unter anderem die jährliche «Woche der Religionen» im November.
  • Über das ökumenische Angebot „Kirchliche Medien“ finden Sie Material zum interreligiösen Dialog und zum interreligiösen Lernen, das sich für den Religionsunterricht und die Pastoral verwenden lässt.

 

Weitere Materialien zum interreligiösen Dialog können Sie auf der Materialseite herunterladen. Dort finden Sie auch viele weitere Links zu im interreligiösen Dialog kompetenten und engagierten Institutionen und Gruppierungen.