TheaterFlucht: Integration auf der Bühne

29 Kinder spielen gemeinsam Theater. Sie kommen aus Schweizer Familien oder Migrantenfamilien, gut zwei Drittel von ihnen lebt in Durchgangszentren für Asylsuchende. Sie bauen mit weissen Papiertüten und Einwegbechern Türme, Hütten, Maschinen, basteln Tiere und Masken, tanzen  und machen Musik. Spielerisch gestalten und bereisen sie ihre Welten.

Zum dritten Mal fand in den Herbstferien 2015 TheaterFlucht in Littau statt. 29 Kinder nahmen teil, 24 aus den Zentren Sonnenhof und Hirschpark, davon vier unbegleitete minderjährige Asylsuchende, drei Kinder mit Migrationshintergrund und zwei Schweizer Kinder. Begleitet wurden sie von elf freiwilligen Jugendlichen des SCI. Geleitet wurden die zwei Wochen von der Theaterpädagogin Maria Gallati und der Musikpädagogin Lisa Brunner. Die Trägerschaft besteht aus dem SCI sowie der Katholischen und Reformierten Landeskirchen, sodass das Projekt von den Räumen der katholischen und reformierten Kirche Littau und freiwilligen HelferInnen aus dem kirchlichen Kontext profitieren konnte. An der Abschlussaufführung wurden die unterhaltsamen und berührenden Theaterszenen vor rund 150 stolzen Eltern, beeindruckten Freundinnen, Angehörigen und Unterstützern aufgeführt. Bei aller Unbeschwertheit gab es für die Kinder, Freiwilligen und Leiterinnen auch Hürden zu bewältigen: Sprachbarrieren, Traumata, Krankheit von Freiwilligen. Umso wichtiger ist die gute Kommunikation im Projektteam und eine grosse Achtsamkeit in schwierigen Situationen.

TheaterFlucht 2016 ist bereits geplant und findet vom 10.-16. Oktober in Littau statt.

Auskunft und Anmeldung bei der Projektleiterin