Organisation

Die Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern hat aktuell 40’000 Mitglieder, die in zehn Kirchgemeinden leben. Die reformierten Kirchgemeinden setzen sich aus Mitgliedern verschiedener politischer Gemeinden zusammen.

Struktur der Kantonalkirche

Insgesamt 70 Abgeordnete aus den Kirchgemeinden bilden die Synode, die Legislative der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Luzern. Die laufenden Geschäfte führt als exekutive Behörde der Synodalrat. Ihm zur Seite stehen ein Sekretariat, drei Fachstellen, sowie einige ständige Kommissionen.

Organe der Kirchgemeinden

Jede Kirchgemeinde ist analog zu den politischen Gemeinden organisiert. Oberstes Organ ist die Kirchgemeindeversammlung, die zweimal jährlich stattfindet. Die laufenden Geschäfte führt der Kirchenvorstand als exekutive Behörde.

Die Kirchgemeinde Luzern bildet mit acht Teilkirchgemeinden die grösste reformierte Gemeinde. In der Kirchgemeinde Luzern entspricht der Grosse Kirchenrat dem Parlament. Der Kirchenvorstand nimmt strategische Aufgaben wahr und bietet mit den Zentralen Diensten (Bau, Finanzen, Personaladministration, Sozialberatung) ein Dienstleistungszentrum für die Teilkirchgemeinden und deren Behörden.

Die operative Arbeit und deren Gestaltung liegt in den Händen der Behörden in den Teilkirchgemeinden, den Kirchenpflegen. Oberstes Organ der Teilkirchgemeinden ist die zweimal jährlich stattfindende Teilkirchgemeindeversammlung.

Pfarr- und Diakonatskapitel

Die Pfarrerinnen und Pfarrer sind im Pfarrkapitel zusammengeschlossen. Sie pflegen einen regelmässigen Erfahrungsaustausch.

Die sozial-diakonischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden sich mehrmals jährlich zum fachlichen Austausch im Diakonatskapitel zusammen.